Meine CED

„Was hast du eigentlich genau?“ Manchmal scheitere ich an den allerleichtesten Fragen. Die Wahrheit ist, das weiß ich nicht. Offiziell habe ich eine chronisch entzündliche Darmerkrankung – kurz CED. Ob Morbus Crohn oder Colitis Ulcerosa, das scheint sich irgendwie nach Tagesform, Wetter, Mond oder den Partnerinnen von Lothar Matthäus zu richten. Nein Quatsch, es lässt sich einfach nicht zuordnen. Mein Arzt sagt: Es gibt wahnsinnig viele verschiedene Formen von CED. Ein paar Schubladen kennen wir und dort versuchen wir nun alle Patient*innen reinzustopfen, obwohl die Kommode eigentlich deutlich größer ist. Angeblich wird sehr viel geforscht, sodass es in 10 Jahren vielleicht ganz anders aussieht im komplizierte-Fremdwörter-Repertoire. Aber am Ende ist es so: Ich habe einen Darm, der die Kloschüssel in hellroter Signalfarbe markiert, wenn ihm mein Verhalten nicht gefällt. Ganz praktisch, denn so lerne ich sehr genau, was mir gut tut und was nicht. Unpraktisch allerdings, wenn ich irgendwo in der Öffentlichkeit so starke Bauchkrämpfe kriege, dass ich kaum mehr auf zwei Beinen stehen kann und mir schwindelig wird. Und dann gibt‘s noch ein paar interessante Nebenwirkungen – zum Beispiel, dass sich immer wieder mein rechtes Auge entzündet oder dass ich ständig blaue Flecken an den Beinen habe ohne Auslöser. Eine CED äußert sich bei jeder*m anders. Und so brauchen manche schnellen Zugang zu Toiletten und ich eher schnellen Zugang zu Betten. Was ich genau habe, ändert sich von Woche zu Woche. Vielleicht mit dem Mond – vielleicht aber auch mit den vielen verschiedenen Einflüssen, die sich Leben nennen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s