EssensZEIT

Das sind die kleinen Momente, die den Unterschied zwischen Frühstück und Genuss machen. Zwischen Nahrungsaufnahme und Aufmerksamkeit für sich selbst. Meinen Eltern war Zeit für gemeinsames Essen immer wichtig. Verstanden habe ich das als Kind nicht wirklich. So übernahm später Netflix den Small Talk und ein schnelles Essen To Go das Hinsetzen-Und-Zeitnehmen-Ritual. Wie schade! Essen ist einer der Codes, an denen ich gerade meinen Alltag neu programmiere. Ein bisschen kompliziert noch, aber dieses Frühstück hier oben hat auf jeden Fall grünes Licht: Frisch gebackenes Brot und jede Sprossensorte, jeder Aufstrich, jeder kleinste Teil des Frühstücks liebevoll angerichtet. Kein Netflix, nur eine Platte im Hintergrund und echte Gespräche am Tisch. Ich glaube, jetzt bin ich ein Spießer. Oder verrückt geworden. Aber indem ich so aufmerksam und tiefenentspannt esse, arbeitet auch der Körper dabei und danach entsprechend. Das ist Zeit für mich. Nicht für Sherlock oder Neo Magazin Royale. Und solange ich mir keine kleinen Blümchen in die Margarine einarbeite, ist das Spießerlevel noch tragbar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s